Polizei

SUV rast bei Hamburg in den Graben – Fahrer verletzt

Der Fahrer eines schwarzen SUV kam in Barsbüttel von der Straße ab und landete im Graben. Er wurde dabei so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Der Fahrer eines schwarzen SUV kam in Barsbüttel von der Straße ab und landete im Graben. Er wurde dabei so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Foto: Christoph Leimig

26-Jähriger Hamburger will in Barsbüttel einem Reh ausweichen und verliert die Kontrolle über sein Auto. Er muss ins Krankenhaus.

Barsbüttel/Hamburg. Kurz hinter der Hamburger Stadtgrenze ist es am Donnerstagmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Der 26 Jahre alte Fahrer eines schwarzen SUV kam in Barsbüttel von der Straße ab und landete im Graben, wie eine Sprecherin der Polizei Ratzeburg dem Abendblatt sagte. Der Hamburger wurde dabei so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Gegen 3 Uhr war der Pkw auf der Ortsumgehung Richtung Barsbüttel unterwegs. Am Bondenholz auf der Höhe der Straße Am Akku sprang nach Angaben des Fahrers plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn. Der 26-Jährige versuchte auszuweichen, verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen geriet ins Schlingern und rutschte schließlich in den Graben.

SUV fährt in den Graben: Fahrer verletzt

Rettungssanitäter versorgten den Verunglückten und beförderten ihn in eine nahegelegene Klinik. Das Reh wurde an der Unfallstelle nicht gefunden.

( bob )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht