Feuerwehr Hamburg

Kellerbrand löst Großeinsatz in Wilhelmsburg aus

Fast 80 Feuerwehrleute waren bei einem Kellerbrand in Wilhelmsburg im Einsatz (Archivbild).

Fast 80 Feuerwehrleute waren bei einem Kellerbrand in Wilhelmsburg im Einsatz (Archivbild).

Foto: Michael Arning

Stundenlang waren knapp 80 Feuerwehrleute im Einsatz, um ein Feuer in einem Kellerverschlag zu löschen. Polizei ermittelt.

Hamburg. Ein einfacher Kellerbrand hat in der Nacht zum Donnerstag einen stundenlangen Großeinsatz der Feuerwehr Hamburg ausgelöst: Gegen 1.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte nach Wilhelmsburg gerufen: Brandrauch zog durch das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses an der Straße Ottensweide, Rauchmelder im gesamten Komplex schrillten.

Als die ersten Feuerwehrleute eintrafen, zog bereits dichter Brandrauch ins Freie. Die Hitze war so groß, dass mehrfach weitere Einsatzkräfte nachalarmiert wurden, da die Beamten und Freiwilligen nur sehr kurz direkt am Brandherd eingesetzt werden konnten.

Feuerwehr Hamburg bis zum Morgen im Einsatz

Fast zwei Stunden später war der Brand gelöscht, bis alle der insgesamt 78 Feuerwehrleute die Einsatzstelle verlassen konnten, dauerte es noch bis zum frühen Morgen. Verletzt wurde niemand.

Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Feuer kommen konnte – am mutmaßlichen Ausgangspunkt des Brandes fanden die Feuerwehrleute verkohlte Reste von Unrat.

( josi )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht