Polizei Hamburg

Mutmaßliche Bande von Bulli-Dieben festgenommen

| Lesedauer: 2 Minuten
Auf die so beliebten wie hochpreisigen VW-Campingbusse hatte es die Diebesbande abgesehen (Symbolbild).

Auf die so beliebten wie hochpreisigen VW-Campingbusse hatte es die Diebesbande abgesehen (Symbolbild).

Foto: imago images/eibner europa

Drei Männer und eine Frau sind verdächtig, VW-Campingbusse gestohlen zu haben. Ein Scheinkauf überführt die Bande.

Hamburg. Die Polizei Hamburg hat drei Männer und eine Frau festgenommen, die verdächtig sind, mindestens zwei VW-Campingbusse gestohlen und einen weiteren Bulli gemietet zu haben, um auch diesen illegal weiterzuverkaufen. Dingfest gemacht werden konnten die Verdächtigen bei einem Scheinkauf durch Zivilfahnder der Polizei Hamburg.

Ein Campingbus VW California, der Mitte des Monats in Lübeck gestohlen worden war, tauchte schon kurze Zeit nach seinem Verschwinden im Internet wieder auf – angeboten zum Verkauf. Hinweise auf einen Standort des gestohlenen Bullis in Rahlstedt führten schließlich zu einem Scheinkauf. Bei diesem nahmen die Zivilfahnder einen 22-Jährigen sowie einen drei Jahre älteren Komplizen fest.

Polizei Hamburg: VW-Bulli gestohlen und weiterverkauft

Die weiteren Ermittlungen führten zu einer 43-Jährigen, die laut Polizei "verdächtig ist, logistisch unterstützt zu haben", sowie zu einem 52-Jährigen: dem mutmaßlichen Fahrzeugdieb.

Die Ermittler gehen davon aus, dass mindestens zwei weitere, ähnlich gelagerte Taten von der Gruppe begangen wurden: Bereits Anfang des Monats war ein VW-Campingbus in Heiligenhafen gestohlen und nur drei Tage später weiterverkauft worden – anscheinend war auch dieser Bulli zwischenzeitlich in Rahlstedt abgestellt worden. Bei der Neuzulassung in Pforzheim fiel auf, dass es sich um ein gestohlenes Fahrzeug handelte.

Campingbus "in betrügerischer Absicht" angemietet

Außerdem fanden die Ermittler bei der Durchsuchung der Wohnungen der vier Verdächtigen neben "professionellen Kfz-Aufbruchwerkzeugen und Fahrzeugpapieren" auch Hinweise auf den Verbleib eines dritten VW-Busses. Dieser Camper war bei einer Firma angemietet worden – laut Polizei "in betrügerischer Absicht mit dem Ziel der Unterschlagung". Das Fahrzeug wurde im Stadtteil Cranz gefunden und dort sichergestellt.

Während die Frau und der jüngste Verdächtige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß kamen, sollen der mutmaßliche Dieb sowie der 25-Jährige, der den Ermittlern als Drahtzieher für die Weiterverkäufe gilt, einem Haftrichter zugeführt werden, der über eine Untersuchungshaft entscheiden soll.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht