Tierquälerei

Katzen vergiftet und lebendig begraben: Zeugen gesucht

Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Patrick Pleul

Grausam: Die drei Katzen wurden offenbar zunächst vergiftet, dann verscharrt und schließlich wieder ausgegraben.

Heide . Grausame Tierquälerei: Nach der Vergiftung von drei Katzen in Heide (Schleswig-Holstein) sucht die Polizei nach einem oder mehreren Tätern. Anfang September hatte eine Frau drei leblose Katzen in ihrem und in benachbarten Gärten gemeldet, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Mitarbeiter des Kreises fanden eine junge Katze bereits tot vor.

Die beiden noch lebenden schwarz-grau getigerten Kater kamen in eine Tierarztpraxis und konnten wieder aufgepäppelt werden. Die Situation deutete nach Angaben der Polizei darauf hin, dass die Tiere nach der Vergiftung erst verscharrt und dann wieder ausgegraben worden waren.

Tierquälerei: Katzen vergiftet und lebendig begraben

Die Ermittler der Polizei suchen daher nach Zeugen, die Hinweise auf die Tierhalter oder auf sonstige Personen, die im Zusammenhang mit der Vergiftung und einem möglichen Ein- oder Ausgraben stehen könnten, geben können. Sie sollten sich an die Heider Polizei unter der Telefonnummer 0481 / 940 wenden.

( dpa/HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht