Polizei Hamburg

Sohn nach Messerangriff auf Mutter in Psychiatrie

Rettungskräfte und Polizisten am Tatort (Archivbild).

Rettungskräfte und Polizisten am Tatort (Archivbild).

Foto: Michael Arning

Der 24-Jährige hatte unvermittelt auf seine Mutter eingestochen. Am Donnerstag wurde er in die Psychiatrie eingewiesen.

Hamburg. Nach dem versuchten Tötungsdelikt am späten Dienstagabend am Grandweg in sitzt der Tatverdächtige nun in der Psychiatrie. Der 24-Jährige hatte seine 46 Jahre alte Mutter gegen 22.30 Uhr angegriffen und mit einem Messer lebensgefährlich verletzt.

Der laut Polizeisprecherin Nina Kaluza "offenbar verhaltensauffällige Mann" hatte seine Mutter "in der gemeinsamen Wohnung unvermittelt mit einem Messer angegriffen" und ihr mehrere Verletzungen an Kopf und Oberkörper zugefügt. Danach war er geflüchtet. Die 46-Jährige wurde noch in der Nacht im Krankenhaus so weit stabilisiert, dass sie inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr schwebt.

Polizei Hamburg: Sohn sticht Mutter nieder – 24-Jähriger kommt vor den Haftrichter

Wo sich ihr Sohn in der Nacht aufgehalten hat, ist nicht bekannt. Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen konnte der Mann erst festgenommen werden, als er am frühen Morgen zur gemeinsamen Wohnung zurückkehrte.

Die Mordkommission ermittelt weiter – der 24-Jährige wurde am Donnerstag in die Psychiatrie eingewiesen. Die Polizei Hamburg bestätigte entsprechende Informationen der "Bild"-Zeitung auf Abendblatt-Anfrage.

( josi )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht