St. Pauli

Schusselige Brillen-Diebe überführen sich selbst

An der Davidwache auf St. Pauli an der Reeperbahn wurden die Brillendiebe kontrolliert.

An der Davidwache auf St. Pauli an der Reeperbahn wurden die Brillendiebe kontrolliert.

Foto: Imago / Hanno Bode

An der teuren Sonnenbrille hing noch das Preisschild. Doch das war nicht die einzige Dummheit zweier Klein-Ganoven auf St. Pauli.

Hamburg. Aus einer wurden zwei Straftaten: Auf der Reeperbahn stoppten Polizisten am Wochenende zwei 30 und 34 Jahre alte Männer. Denn die augenscheinlich teure Sonnenbrille, die einer von ihnen trug, hatte die Aufmerksamkeit der Beamten erregt. An ihr baumelte noch das Preisschild über 400 Euro – etwas schusselig für zwei Klein-Ganoven. Beide Männer konnten bei der anschließenden Überprüfung keinen Eigentumsnachweis für die Brille beibringen. Die Brille wurde deshalb von den Beamten zunächst sichergestellt.

Wenig später erschien das Duo auf der Davidwache mit einer Quittung, die von einem Optiker am Mühlenkamp in Winterhude ausgestellt worden sein soll. Die Männer verlangten von den Beamten die Herausgabe der teuren Sonnenbrille.

St. Pauli: Brillen-Diebe überführen sich selbst

Eine Nachfrage der Polizei bei dem Optiker ergab aber, dass der nicht solche Quittungen wie die vorgelegte ausstellt. Dafür passte die Beschreibung zweier Männer, die in dem Geschäft waren, als eine teure Brille gestohlen wurde, perfekt auf das Duo.

Jetzt wird gegen die beiden nicht nur wegen des Diebstahls der teuren Sonnenbrille, sondern zudem aufgrund der offensichtlich selbst angefertigten Quittung auch noch wegen Urkundenfälschung ermittelt.

( zv )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht