Polizei Hamburg

Mann bedroht 20-Jährige in Rahlstedt – aus sexuellen Motiven

| Lesedauer: 2 Minuten
In Hamburg-Rahlstedt hat ein ganz in schwarz gekleideter Mann versucht, eine 20-Jährige zu vergewaltigen. Die Polizei sucht nach Zeugen (Symbolbild).

In Hamburg-Rahlstedt hat ein ganz in schwarz gekleideter Mann versucht, eine 20-Jährige zu vergewaltigen. Die Polizei sucht nach Zeugen (Symbolbild).

Foto: IMAGO / MiS

Der ganz in schwarz gekleidete Unbekannte trieb die junge Frau an einem Hamburger U-Bahnhof in die Enge. Doch das Opfer wehrte sich.

Hamburg. Es ist der Albtraum vieler Frauen: Nachts aus der U-Bahn auszusteigen und von einem fremden Mann sexuell belästigt oder gar vergewaltigt zu werden. In Hamburg-Rahlstedt hat ein bislang unbekannter Mann versucht, in der Nacht zum Mittwoch eine 20-Jährige zu vergewaltigen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde die junge Frau um kurz vor Mitternacht vor dem U-Bahnhof Oldenfelde an der Straße Am Knill von dem aggressiv wirkenden Täter angesprochen. Zuvor hatte er sie in die Enge getrieben, als er ihr auf dem Fahrrad entgegenkam und ihr mit dem Rad den Weg versperrte.

Versuchte Vergewaltigung in Rahlstedt – Opfer kann flüchten

"Die Frau ließ sich zunächst auf ein Gespräch ein", sagte Polizeisprecher Florian Abbenseth am Mittwoch. Doch plötzlich griff der ganz in schwarz gekleidete Mann nach dem Koffer der 20-Jährigen und lief damit auf eine angrenzende Grünfläche. Abbenseth: "Dort bedrohte er die Frau aus sexuellen Motiven und ergriff auch ihre Arme."

Doch die Frau setzte sich zur Wehr und schaffte es zu flüchten. "Kurze Zeit später traf sie auf einen Passanten, der schließlich die Polizei alarmierte", so Abbenseth. Fahndungsmaßnahmen mit rund einem Dutzend Funkstreifenwagen blieben aber erfolglos. Nun bittet die Polizei um die Mithilfe der Bevölkerung.

Versuchte Vergewaltigung – so wird der Täter beschrieben:

  • etwa 1,80 Meter groß
  • etwa 50 Jahre alt
  • westeuropäisches Erscheinungsbild, vermutlich Deutscher
  • stoppeliger Bart
  • hatte nur einen Zahn im Mund
  • trug eine schwarze Hose, eine schwarze Lederjacke, schwarze Schuhe und eine schwarze Wollmütze
  • hatte ein älteres, schwarzes Damenfahrrad bei sich

Die Fachdienststelle für Sexualdelikte (LKA 42) hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise können unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder bei jeder Polizeidienststelle abgegeben werden.

( coe )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht