Hamburger Hauptbahnhof

Messerattacke: Mann hockt schwer verletzt auf Brücke

Auf der Altmannbrücke am Hamburger Hauptbahnhof entdeckte die Polizei den Mann, der Opfer einer Messerattacke geworden war (Archivbild).

Auf der Altmannbrücke am Hamburger Hauptbahnhof entdeckte die Polizei den Mann, der Opfer einer Messerattacke geworden war (Archivbild).

Foto: IMAGO / Blaulicht News

Der 22-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt. Er gab an, von vier Männern angegriffen worden zu sein. Zeugenaufruf.

Hamburg. Ein 22-Jähriger ist in der Nacht zum Dienstag Opfer einer Messerattacke am Hamburger Hauptbahnhof geworden. Er wurde lebensgefährlich verletzt. Polizisten bemerkten den Mann um 1.12 Uhr bei einer Streifenfahrt – er hockte auf dem Gehweg der Altmannbrücke, ganz in der Nähe der Drogenhilfeeinrichtung Drob Inn. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

"Der Mann berichtete, von vier Männern zusammengeschlagen worden zu sein, einer von ihnen habe auch mehrfach mit einem Messer auf ihn eingestochen", sagte Polizeisprecher Florian Abbenseth am Dienstag. Der Mann hatte mehrere Stichverletzungen im Oberkörper und eine in einer Hand erlitten.

Messerattacke am Hamburger Hauptbahnhof – Täter flüchteten

"Der lebensgefährlich Verletzte kam in ein Krankenhaus und wurde dort notversorgt", so Abbenseth. Sein Zustand ist inzwischen stabil.

Die vier Angreifer sollen nach der Tat in Richtung Steinstraße geflüchtet sein. Die Täter werden wie folgt beschrieben:

  • südländisches Erscheinungsbild, evtl. afghanischstämmig
  • etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß
  • zwischen 20 und 30 Jahre alt
  • dunkel gekleidet
  • möglicherweise aus dem Betäubungsmittelmilieu

Mordkommission ermittelt – Polizei sucht nach Zeugen

Die Mordkommission hat noch in der Nacht die ersten Ermittlungen aufgenommen. "Sowohl die Hintergründe als auch der genaue Tatort sind bislang jedoch noch unklar", sagte der Polizeisprecher.

Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zum Tatort oder den vier unbekannten Tätern machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.

( coe )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht