Unfall in Hamburg

Rollstuhlfahrer stürzt schlafend auf Gleise in Ohlsdorf

Ein Rollstuhlfahrer ist in der Nacht zu Dienstag rückwärts auf die Bahngleise am Bahnhof in Hamburg-Ohlsdorf gestürzt (Symbolbild).

Ein Rollstuhlfahrer ist in der Nacht zu Dienstag rückwärts auf die Bahngleise am Bahnhof in Hamburg-Ohlsdorf gestürzt (Symbolbild).

Foto: picture alliance/dpa/Marijan Murat

Der 64-Jährige war zuvor aus einer S-Bahn ausgestiegen. Er schlug auf dem Hinterkopf auf und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Hamburg. Ein Rollstuhlfahrer ist am Hamburger S-Bahnhof Ohlsdorf auf die Gleise gestürzt und verletzt worden. Der 64-Jährige stieg in der Nacht zum Dienstag zunächst aus einer S-Bahn aus und schlief ein, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Daraufhin sei er rückwärts mit seinem Rollstuhl auf die Gleise gestürzt.

Er schlug den Angaben zufolge mit dem Hinterkopf auf. Die Feuerwehr habe ihn aus dem Gleisbett befreien müssen. Der Mann sei nach der Bergung ansprechbar gewesen. Er wurde mit Schmerzen im Schulterbereich in ein Krankenhaus gebracht. Zu Beeinträchtigungen bei der Bahn kam es nicht, da der Unfall kurz vor Betriebsruhe passierte.

( dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht