Großeinsatz

Solaranlage fängt Feuer – Hausdach in Blankenese in Flammen

Die Hamburger Feuerwehr ist am Mittwochnachmittag in Blankenese im Einsatz. Das Dach eines Einfamilienhauses hatte Feuer gefangen (Symbolbild).

Die Hamburger Feuerwehr ist am Mittwochnachmittag in Blankenese im Einsatz. Das Dach eines Einfamilienhauses hatte Feuer gefangen (Symbolbild).

Foto: picture alliance / Daniel Bockwoldt

40 Feuerwehrleute konnten den Brand löschen. Suche nach Glutnestern dauert an. Hauseigentümer leicht verletzt.

Hamburg. Der Alarm erreicht die Feuerwehr gegen 17.30 Uhr. An der Richard-Dehmel-Straße in Blankenese hat am Mittwochnachmittag der Dachstuhl eines Einfamlienhauses Feuer gefangen. Kurze Zeit später stand er in Flammen. Als Ursache vermutete die Feuerwehr einen Defekt in der Solarthermie-Anlage zur Warmwasserbereitung auf dem Hausdach.

Die Löscharbeiten zogen sich über fünf Stunden hin, insgesamt 46 Einsatzkräfte waren vor Ort. Die besondere Herausforderung für die Feuerwehr: Weil auf dem Dach auch Solarzellen zur Stromgewinnung installiert waren, konnten die Retter den Brand nur bedingt von außen löschen. Die Zellen standen noch unter Strom und konnten nicht abgeschaltet werden.

Hauseigentümer leicht verletzt

Von Innen gingen die Trupps daher im Dach vor, um von dort die Verkleidung und Dämmung im Dach zu entfernen, um dann an die Brandherde heranzukommen. Die Höhenretter der Feuerwehr installierten Sicherungsgeräte im Dachbereich, damit die im Dachstuhl arbeitenden Einsatzkräfte nicht abstürzten.

Der Hauseigentümer wurde bei dem Einsatz leicht verletzt, weil er versucht hatte, die Flammen selbst zu löschen, hieß es vom Lagedienst der Polizei. Andere Bewohner oder Einsatzkräfte kamen nicht zu Schaden.

( arg/ced/dpa/bob )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht