Razzia in Fuhlsbüttel

Menschenhandel? Polizei nimmt 63-Jährige in Bordell fest

Bundespolizisten begleiten eine Frau nach der Durchsuchung des Hauses an der Langenhorner Chaussee.

Bundespolizisten begleiten eine Frau nach der Durchsuchung des Hauses an der Langenhorner Chaussee.

Foto: Michael Arning

Bundespolizei und LKA durchsuchten Bordell in Hamburg. Es ging um Einschleusen von Ausländern und Menschenhandel.

Hamburg /Hannover. Bundespolizisten und Beamte des LKA Hamburg haben am Dienstagnachmittag mehrere Häuser in Hamburg und ein Objekt in Hannover durchsucht. Das teilte ein Sprecher des polizeilichen Lagedienstes auf Anfrage des Abendblatts am Abend mit.

Den Durchsuchungen seien umfangreiche Ermittlungen gegen vier thailändische Frauen im Alter von 40 bis 63 Jahren und einen 49 Jahre alten Mann wegen der gewerbsmäßigen Einschleusung von Ausländern und des Menschenhandels vorausgegangen.

Zu den durchsuchten Objekten zählte ein Bordell an der Langenhorner Chaussee. Dort wurde laut Polizei die mutmaßliche Drahtzieherin, eine 63 Jahre alte Frau mit deutscher und thailändischer Staatsbürgerschaft, festgenommen.

( arg/ced )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht