Tierischer Einsatz

Feuerwehr rettet Katzen aus brennender Wohnung in Rahlstedt

Bei einem Wohnungsbrand in Rahlstedt rettete die Feuerwehr Hamburg zwei Katzen und versorgte sie anschließend mit Sauerstoff.

Bei einem Wohnungsbrand in Rahlstedt rettete die Feuerwehr Hamburg zwei Katzen und versorgte sie anschließend mit Sauerstoff.

Foto: Michael Arning

In der Erdgeschosswohnung hatte ein Sofa gebrannt. Die Bewohnerin erlitt eine Rauchgasvergiftung und kam in ein Krankenhaus.

Hamburg. Die Feuerwehr Hamburg rettet nicht nur Menschenleben, am Dienstag haben die Einsatzkräfte auch zwei Katzen vor dem Tod in den Flammen bewahrt: In Rahlstedt war am Vormittag ein Feuer in einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Gegen 10.54 Uhr wurde die Feuerwehr in der Treptower Straße gerufen, sagte Feuerwehrsprecher Dennis Diekmann dem Abendblatt.

Die Bewohnerin konnte sich selbstständig aus der Wohnung retten, zog sich dabei jedoch Verbrennungen an den Händen und eine Rauchgasvergiftung zu. Auch ihre beiden Katzen überlebten den Brand, die Feuerwehr rettete sie gerade noch rechtzeitig. Der Rettungsdienst versorgte die Tiere anschließend mit Sauerstoff. Laut Diekmann keine Seltenheit: "Dass Hund oder Katze nach einem Brand ein bisschen Sauerstoff vor die Nase bekommen, kommt schon mal vor", so Diekmann.

Laut dem Sprecher hatte ein Sofa in der Wohnung gebrannt. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer schnell löschen und den Einsatz nach etwa einer Stunde beenden. Die Bewohnerin wurde in ein Krankenhaus gebracht, ihre Katzen wurden zunächst dem Tierheim übergeben.

( arg/cjl )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht