Niedersachsen

Polizei nach Unfall auf A1 als „Hundesitter“ im Einsatz

Die beiden Hundedamen Rosa und Daisy im Polizeibulli.

Die beiden Hundedamen Rosa und Daisy im Polizeibulli.

Foto: Polizei Rotenburg

Die beiden Hundedamen "Daisy" und "Rosa" verbrachten einen Tag im Polizeirevier in Sittensen. Wie es dazu kam.

Sittensen. Zwei Hunde haben nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 ungeplant einen Schnuppertag auf der Polizeiwache verbracht. Die 51-jährige Besitzerin aus den Niederlanden war am Sonntag mit ihrem Auto auf der A1 Richtung Hamburg verunglückt. Ihr Wagen war zwischen den Anschlussstellen Stuckenborstel und Bockel von der Fahrbahn abgekommen.

Das Auto überfuhr laut Polizeiangaben von Dienstag mehrere Sträucher und Kleinbäume, überschlug sich und blieb im Graben auf dem Dach liegen. Die Frau stand laut Polizei sichtlich unter Schock und wurde zur Beobachtung in eine Klinik gebracht.

Die Hunde der Rasse Rhodesian Ridgeback kamen am Sonntag vorübergehend zur Polizei und wurden dann in einem Tierheim betreut. Bereits am Montag konnte die Frau ihre Vierbeiner „Rosa“ und „Daisy“ wieder in Empfang nehmen.

( dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht