Niedersachsen

Zwei Verletzte bei mysteriösem Unfall auf der A26

An dem Ford entstand ein Totalschaden. Fahrer und Beifahrerin wurden verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

An dem Ford entstand ein Totalschaden. Fahrer und Beifahrerin wurden verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Foto: Polizeiinspektion Stade

Ein Lkw fuhr auf einen Ford auf. Vorher hatte dieser ein anderes Auto bis zum Stillstand ausgebremst. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Stade. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A 26 sind am Mittwochmorgen zwei Menschen verletzt worden. Die Autobahn war für mehrere Stunden voll gesperrt.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Unfall um 8.50 Uhr zwischen den Anschlussstellen Dollern und Horneburg. Ein 36-Jähriger aus Stade, der mit seinem Ford Richtung Hamburg unterwegs war, bremste eine 47-jährige Polofahrerin aus, bis ihr Auto zum Stehen kam. Diese bemerkte einen herannahenden Lkw und konnte noch rechtzeitig auf den Überholstreifen ausweichen. Der 61-jährige Lkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den stehenden Ford auf.

Der Fordfahrer und seine 34-jährige Mitfahrerin wurden verletzt. Nach der Erstversorgung durch Notärzte wurden sie vom Rettungsdienst in eine Krankenhaus gebracht.

Nach dem Unfall war die A26 mehrere Stunden voll gesperrt

An dem Ford entstand durch die Wucht des Aufpralls an die Mittelschutzplanke ein Totalschaden. Der Lkw wurde an der Front erheblich beschädigt.

Die Autobahn musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungs- sowie der Reinigungsarbeiten bis gegen 11 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde zwischen Dollern und Horneburg über die Bundesstraße 73 umgeleitet. Es kam zunächst zu erheblichen Behinderungen und einer Staubildung auf der Autobahn.

Zeugen, die Angaben zur Fahrweise des Fordfahrers vor dem Unfall machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizei zu melden. Gegen ihn wird nun wegen Nötigung, Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

( cw )