Hamburg-Sülldorf

Überfall vorgetäuscht: Frau sticht Mann mit Messer nieder

Eine Frau hat im Streit auf einen Mann eingestochen. Er wurde so schwer verletzt, dass er mit dem Notarzt ins Krankenhaus musste.

Eine Frau hat im Streit auf einen Mann eingestochen. Er wurde so schwer verletzt, dass er mit dem Notarzt ins Krankenhaus musste.

Foto: TV News Kontor

Paar behauptet, beim Geldabheben in Altona überfallen worden zu sein. Doch als die Polizei nachhakt, stellt sich der Fall anders dar.

Hamburg. In einem Hochhaus in Sülldorf ist am Donnerstagabend der Streit zwischen einem Paar eskaliert. Dabei stach die Frau (56) mit einem Messer offenbar mehrfach auf den Mann (51) ein, wie eine Polizeisprecherin dem Abendblatt am Freitag sagte.

Der Mann musste mit schweren Verletzungen in Brust und Arm in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Frau erlitt leichtere Verletzungen im Gesicht. Für die Behandlung des Mannes wurde laut Zeugen auch ein Notarzt per Rettungshubschrauber an den Tatort an der Straße Heidrehmen geflogen.

Überfall am Geldautomaten vorgetäuscht

Der Fall sorgte bei der Polizei zunächst für Verwirrung, weil die Frau zunächst behauptet hatte, beim Geldabheben an einem Automaten in der Großen Bergstraße (Altona-Altstadt) überfallen worden zu sein. "Mit dieser Behauptung sollte aber offenbar nur der Streit vertuscht werden", so die Polizeisprecherin.

Das Tatmesser wurde in der Wohnung sichergestellt. Gegen die Frau wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt sowie wegen des Vortäuschens einer Straftat.

( bob/lag )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht