Flensburg . Um die Spuren der Vergewaltigung und Tötung seiner Ehefrau zu vernichten, soll der Angeklagte danach das Haus angezündet haben.

Nach dem gewaltsamen Tod einer Frau in Schuby (Kreis Schleswig-Flensburg) im vergangenen November hat die Staatsanwaltschaft Flensburg Anklage gegen den Ehemann erhoben. „Die Anklage geht davon aus, dass der Angeschuldigte auf seine Ehefrau im gemeinsamen Schlafzimmer am 11. November 2020 mehrfach mit einem Messer in den Bereich des Oberkörpers einstach, sie fesselte und vergewaltigte, wobei er billigend in Kauf nahm, dass seine Ehefrau an den Stichverletzungen verblutete“, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung.