Hauptbahnhof Hamburg

Betrunkene "Pinkelpause" mit E-Scooter am Polizeirevier

Zwei E-Scooter-Fahrer fielen der Bundespolizei am Sonntag auf, weil einer von ihnen neben dem Bundespolizeirevier gegen die Fassade des Hauptbahnhofs uriniert (Archivbild).

Zwei E-Scooter-Fahrer fielen der Bundespolizei am Sonntag auf, weil einer von ihnen neben dem Bundespolizeirevier gegen die Fassade des Hauptbahnhofs uriniert (Archivbild).

Foto: picture alliance / Winfried Rothermel

Aus dem Vorfall am Sonntag haben die Männer wohl nicht gelernt: Sie erschienen am Montag erneut alkoholisiert auf der Wache.

Hamburg. Zwei E-Scooter-Besitzer wollten wohl nicht aus ihren Taten lernen: Am Sonntag waren ein 28-Jähriger und sein 42-jähriger Begleiter stark alkoholisiert mit ihren Rollern unterwegs, als sie von einer Streife direkt vor dem Bundespolizeirevier am Hamburger Hauptbahnhof erwischt worden waren.

Als sie ihre E-Scooter nach Sicherstellung am Montagvormittag jedoch wieder abholen wollten, nahmen die Beamten erneut einen starken Atemalkoholgeruch bei den Männern wahr – und die beiden mussten die Wache wieder ohne ihre Fahrzeuge verlassen.

Bundespolizisten stellen E-Scooter sicher

Aufgefallen waren die Männer den Bundespolizisten am Sonntag gegen 17.40 Uhr, weil der 28-Jährige neben dem Personaleingang zum Bundespolizeirevier am Hamburger Hauptbahnhof eine "Pinkelpause" eingelegt hatte und gegen die Fassade urinierte. Zuvor hatte eine Streife die beiden bereits auf ihren E-Scootern beobachtet.

Ein Atemalkoholtest ergab schließlich, dass der 28-Jährige mit 2,02 Promille und der 42-Jährige mit 1,51 Promille unterwegs gewesen waren. Gegen beide Männer wurde daher ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. "Die beiden E-Scooter wurden zur Gefahrenabwehr sichergestellt", so Rüdiger Carstens, Sprecher der Bundespolizei.

Betrunken zur E-Scooter-Abholung auf der Wache

Statt ihre Roller jedoch am nächsten Tag im nüchternen Zustand wieder abzuholen, erschienen die Männer um 10 Uhr erneut betrunken auf der Wache. Ihre Atemalkoholtests ergaben Werte von 1,16 und 1,12 Promille. "Ohne die offensichtlich heiß begehrten Scooter musste das Duo erneut die Polizeiwache verlassen", so Carstens.

( lag )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht