Mit Drogen gedealt

LKA verhaftet mutmaßlichen Hells Angel in Pinneberg

Ermittler durchsuchten die Wohnung des mutmaßlichen Dealers in Pinneberg.

Ermittler durchsuchten die Wohnung des mutmaßlichen Dealers in Pinneberg.

Foto: TV NewsKontor

29-Jähriger soll in Hamburg Marihuana verkauft haben. In der Wohnung des Mannes fanden Ermittler zwei Tresore und Betäubungsmittel.

Hamburg/Pinneberg. SEK-Beamte aus Hamburg haben in Pinneberg einen 29 Jahre alten Mann festgenommen, der dem Charter Hellport der Rockergruppe Hells Angels zugerechnet wird. Ihm wird Drogenhandel in großem Stil vorgeworfen. Mehrfach soll er mit Marihuana im Kilogrammbereich gedealt haben.

Es waren wieder Erkenntnisse aus den geknackten EncroChat Chatverläufen, die zur Verhaftung des Mannes führten.

Festnahme in Pinneberg: LKA wertete Chats aus

Jannic J. hatte offenbar unbekümmert Deals über die verschlüsselte Kommunikationsplattform abgewickelt. Sicherheitsbehörden in Holland knackten das System. Das Hamburger Landeskriminalamt bekam die Daten. So konnten hier die verräterischen Chatverläufe ausgewertet werden, die Auskunft über Deals von April bis Juni vergangenen Jahres gaben.

Der 29-Jährige wurde am Montagmorgen in seiner Wohnung in Pinneberg angetroffen. Der Mann leistete bei seiner Verhaftung keinen Widerstand. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden Unterlagen, zwei Würfeltresore und eine kleinere Menge Drogen sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Zweite Festnahme innerhalb weniger Tage

Erst am Wochenende hatte die Polizei einen 24 Jahre alten Mann verhaftet, der mit rund 125 Kilo Marihuana und zwei Kilo Kokain gedealt hatte. Auch in seinem Fall hatten die geknackten Chatverläufe den Anstoß zu den Ermittlungen gegeben, die in Hamburg zentral von der Soko „HHammer“ durchgeführt werden. zv

( hie )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht