Barmbek-Nord

Blutiger Streit unter Sicherheitsdiensten an der "Trude"

Die Auseinandersetzung passierte unweit des Museums der Arbeit, vor dem der Tunnelbohrer "Trude" steht (Archivbild).

Die Auseinandersetzung passierte unweit des Museums der Arbeit, vor dem der Tunnelbohrer "Trude" steht (Archivbild).

Foto: Michael Rauhe

Zwei Gruppen waren in Barmbek aneinander geraten – ein Mann erlitt dabei einen Stich in die Schulter.

Hamburg. Bei einem Streit in Barmbek-Nord unweit des Tunnelbohrers "Trude" ist am Freitagabend ein 26 Jahre alter Mann verletzt worden: Nach Angaben des Lagedienstes der Polizei sei eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen von jeweils fünf und drei Personen eskaliert. Neben Fußtritten und dem Einsatz von Pfefferspray habe mindestens ein Beteiligter dabei ein Messer gezogen.

Sicherheitsleute in Barmbek aneinander geraten

Der Mann erlitt einen Stich in die Schulter und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Seine Begleiter waren 23 und 33 Jahre alt. Die Beteiligten der anderen Gruppe flüchteten. Bei der Suche nach den flüchtenden Tätern wurde auch ein Helikopter eingesetzt.

Ersten Erkenntnissen zufolge könnte es sich bei den Gruppen um Mitarbeiter konkurrierender Sicherheitsfirmen handeln, eine Bestätigung dafür steht aber noch aus.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht