Rothenburgsort

Autofahrt endet vor Haftrichter – wegen falscher Papiere

Die Polizei Hamburg hat einen Autofahrer angehalten und festgenommen (Symbolbild).

Die Polizei Hamburg hat einen Autofahrer angehalten und festgenommen (Symbolbild).

Foto: picture alliance

Polizisten überprüften einen Wagen mit spanischem Kennzeichen. Der Fahrer trug nicht nur mutmaßlich gefälschte Papiere bei sich.

Hamburg. Diese Verkehrskontrolle in Hamburg hätte sich der Mann vermutlich gern erspart: Für einen 39-Jährigen endete eine Autofahrt in Rothenburgsort vor einem Haftrichter. Es geht um eine hohe Summe Bargeld und mutmaßlich gefälschte Papiere.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, stoppten Beamte den Toyota Corolla mit spanischem Kennzeichen am Sonnabendnachmittag an der Billstraße Ecke Großmannstraße. Beim Kontrollieren der Ausweis- und Führerscheindokumente kamen den Polizisten Zweifel – sie zogen einen in dem Bereich geschulten Beamten hinzu, der den Verdacht untermauerte: Die Papiere sind sehr wahrscheinlich gefälscht.

Hat der Autofahrer 12.000 Euro illegal eingeführt?

Neben dem Verdacht der Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ergab eine Überprüfung, dass sich der Mann aus Mali auch ohne gültigen Aufenthaltstitel in Deutschland aufhielt. Er wurde vorläufig festgenommen.

Bei einer Durchsuchung stellten die Polizisten fast 12.000 Euro Bargeld sicher, die der Mann womöglich ohne zollrechtliche Anmeldung eingeführt hat. Mitarbeiter des Zolls sollen dies nun überprüfen. Der 39-Jährige kam vor einen Haftrichter.

( ras )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht