Dreister Diebstahl

Falscher Teppichhändler bestiehlt sehbehinderte Seniorin

Eine 93-Jährige wurde in Hamburg von einem Trickbetrüger bestohlen (Symbolbild).

Eine 93-Jährige wurde in Hamburg von einem Trickbetrüger bestohlen (Symbolbild).

Foto: Roland Weihrauch / picture alliance/dpa

Der Trickbetrüger wurde von der 93-Jährigen in ihre Wohnung in Hamburg-Winterhude gelassen. Dort stahl er einen wertvollen Ring.

Hamburg. Mit einem besonders miesen Trick hat ein angeblicher „Teppichhändler“ eine stark sehbehinderte 93-Jährige in Winterhude bestohlen. Der Täter hatte das Opfer offenbar gezielt angerufen. Dabei suggerierte er der Frau, dass er eine Teppichhandlung habe, die demnächst geschlossen werde, und er ihr ein „Abschiedsgeschenk“ machen wolle.

Tatsächlich tauchte kurz darauf ein Mann vor der Wohnung der 93-Jährigen auf. Er sei der „Geschenkbote“. Als Präsent hatte er einen Teppich dabei. Die arglose Frau ließ ihn herein. In der Wohnung lenkte der Mann die 93-Jährige geschickt ab. Dann stahl er einen laut Polizei „kleineren Betrag“ aus der Geldbörse der alten Dame und nahm auch einen Goldring an sich, der mehrere Tausend Euro wert ist. Anschließend flüchtete der Mann.

Täter ließ minderwertigen Teppich zurück

Als die alarmierte Polizei eintraf, war der Täter verschwunden. Den minderwertigen, maschinell hergestellten Teppich hatte er zurückgelassen. Weil das Opfer so stark sehbehindert ist, dass es kam noch etwas sehen kann, gibt es keine Beschreibung von dem Trickdieb. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen.

( zv )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht