Verkehr

Schwere Unfälle in Hamburg und Niedersachsen – ein Toter

Lesedauer: 3 Minuten

Hamburger Linienbus erfasst auf Trainingsfahrt einen Radfahrer. Unfall mit E-Bike im Kreis Harburg. Autofahrer stirbt an Nordseeküste.

Hamburg/Maschen/Bockhorn. Bei mehreren schweren Verkehrsunfällen in Hamburg und Niedersachsen sind am Wochenende ein Mensch ums Leben gekommen sowie weitere Menschen verletzt worden.

In Hamburg-Rahlstedt erfasste am Sonnabendmittag ein Linienbus einen 88-jährigen Radfahrer. "Der ältere Herr erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen", teilte der Lagedienst der Polizei mit.

Der Busfahrer und der Radfahrer waren gegen 11.40 Uhr auf der Rahlstedter Straße unterwegs. "Sie fuhren parallel in dieselbe Richtung", so der Lagedienst. An einer Bordsteinsenkung wollte der 88-Jährige plötzlich die Straße queren und übersah dabei offenbar den Bus.

Bus erfasst Radfahrer: Busfahrer war auf Trainingsfahrt

Der Busfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und das tonnenschwere Fahrzeug erfasste den Mann frontal. Der Radfahrer kam mit Notarztbegleitung ins Krankenhaus, der Busfahrer erlitt einen Schock und kam ebenfalls ins Krankenhaus.

Der Busfahrer absolvierte laut Angaben des polizeilichen Lagedienstes eine Trainingsfahrt ohne Fahrgäste. Jedoch befinde er sich nicht in der Ausbildung, sondern sei bereits voll ausgebildet und ein Profi.

E-Bike-Fahrerin in Maschen bei Unfall schwer verletzt

Auch in Maschen (Landkreis Harburg) kam es am Sonnabendmittag zu einem Unfall, bei dem eine E-Bike-Fahrerin schwer verletzt wurde. Nach Angaben einer Agentur streifte offenbar eine Fiat-Fahrerin die ältere Dame auf dem Rad. Die Frau stürzte und erlitt schwerste Verletzungen.

Ein Notarzt, der aus Hamburg kam, versorgte die Frau und rief den Rettungshubschrauber "Christoph Hansa" hinzu, wie der Lagedienst der Feuerwehr Hamburg bestätigte. Für die Unfallaufnahme wurde die Kreuzung Maschener Schützenstraße/Alte Bahnhofstraße gesperrt. Auch eine Drohne kam zum Einsatz.

Schwerer Verkehrsunfall mit Radfahrerin bei Varel

In Bockhorn bei Varel (Niedersachsen) kam es ebenfalls zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer Radfahrerin. Die 77-Jährige überquerte am Sonnabend gegen 15.15 Uhr die Wilhemshavener Straße in Richtung Loogenweg. "Vermutlich unterschätzte sie hierbei die Geschwindigkeit eines aus Richtung Blauhand kommenden, ebenfalls in Richtung Varel fahrenden, Motorrades", teilte ein Sprecher der Polizeiinspektion Wilhemshaven/Friesland mit.

Beide Beteiligten konnten einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Sowohl die 77-Jährige als auch der 55 Jahre alte Motorradfahrer wurden beim Zusammenprall schwer verletzt, beide mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Landstraße komplett gesperrt.

Tödlicher Unfall an der Nordseeküste

Tödlich endete ein Autounfall in der Gemeinde Wurster Nordseeküste (Landkreis Cuxhaven) für einen 24-Jährigen.

Aus zunächst ungeklärter Ursache sei das Auto eines 44-Jährigen auf einer Landstraße ins Schleudern geraten und seitlich gegen einen Baum geprallt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der 24 Jahre alte Mitfahrer sei dabei so schwer verletzt worden, dass er noch am Unfallort starb.

Der 44 Jahre alte Fahrer sowie zwei weitere Mitfahrer wurden bei dem Unfall am Sonnabendabend nach Polizeiangaben teils schwer verletzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauerten zunächst an.