Volksdorf

Brutaler Überfall auf Jugendlichen: Täter erst 15 Jahre alt

Drei 15-Jährige sollen in Hamburg-Volksdorf einen 16-Jährigen brutal überfallen haben (Symbolbild).

Drei 15-Jährige sollen in Hamburg-Volksdorf einen 16-Jährigen brutal überfallen haben (Symbolbild).

Foto: picture alliance / imageBROKER | Siegfried Kuttig

Sie schlugen ihrem Opfer ins Gesicht und drohten mit einem Messer. Die Beute des Trios: ein iPhone 12 und AirPods.

Hamburg. Schwerer Raub in Hamburg-Volksdorf: Sie drohten mit einem Messer, schlugen ihrem Opfer ins Gesicht und flüchteten anschließend mit ihrer Beute – einem iPhone 12 und AirPods. Die drei Täter, die in Verdacht stehen, einen 16-Jährigen brutal überfallen zu haben, sind selbst noch fast Kinder. Am Dienstagabend nahm die Polizei drei 15-Jährige vorläufig fest.

Der 16 Jahre alte Junge wurde bereits am 8. Februar gegen kurz vor 21 Uhr in einem Waldstück an der Farmsener Landstraße auf seinem Weg nach Hause überfallen. "Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurde er von drei Jugendlichen unter Vorhalt eines Messers und durch mehrere Schläge ins Gesicht gezwungen, sein iPhone 12 und die AirPods herauszugeben", sagte Polizeisprecher Thilo Marxsen am Mittwoch.

Brutaler Überfall auf 16-Jährigen: Opfer weiht Eltern ein

Nachdem das Opfer die Sachen an die Täter übergeben hatte, ging es nach Hause. Dort erzählte der Jugendliche seinen Eltern von dem Raubüberfall, die sofort die Polizei verständigten. Eine eingeleitete Sofortfahndung nach dem Trio blieb an dem Tatabend erfolglos.

Doch durch intensive Ermittlungen gerieten die drei 15-Jährigen ins Visier der Polizei. "Diese konnten gestern Abend in einem gemeinsamen Einsatz des LKA 154 mit Zivilfahndern der Region Wandsbek vorläufig festgenommen werden", so Marxsen.

Nach der Festnahme durchsuchten die Beamten die Wohnungen der mutmaßlichen Räuber. Doch das iPhone und die AirPods konnten dabei nicht entdeckt werden. Die drei Jugendlichen wurden erkennungsdienstlich behandelt und danach ihren Erziehungsberechtigten übergeben, da keine Haftgründe vorlagen. Die Ermittlungen dauern an.

( coe )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht