Unglück beim Rangieren

Tödlicher Unfall in Allermöhe: Lkw-Fahrer überfährt Ehefrau

Foto: Thomas Voigt

47-Jähriger muss seine 43 Jahre alte Frau beim Rangieren übersehen haben. Polizei untersucht die genauen Umstände des Unglücks.

Hamburg. Zu einem tragischen Unglück mit tödlichem Ausgang ist es am frühen Dienstagmorgen im Industriegebiet in Hamburg-Allermöhe gekommen, als ein Lkw-Fahrer das Firmengelände des Logistikunternehmens Dachser am Wilhelm-Ivan-Ring erreichte.

Laut Polizei ereignete sich der Arbeitsunfall gegen 3.48 Uhr. Der 47 Jahre alte Lkw-Fahrer hatte seine 43 Jahre alte Ehefrau als Beifahrerin mit an Bord. Auf dem Firmengelände stieg die Frau aus und bewegte sich zwischen den Containerbrücken hin und her. Derweil rangierte ihr Ehemann den Lkw.

Tödlicher Unfall: Beim Rangieren übersieht Lkw-Fahrer seine Ehefrau

Bei diesen Fahrten muss der Trucker seine Frau übersehen und überfahren haben. Die 43-Jährige wurde schwer verletzt. Die alarmierten Rettungskräfte versuchten noch, das Unfallopfer zu reanimieren. Doch die Ehefrau starb noch an der Unfallstelle.

Der Fahrer erlitt einen schweren Schock. Er musste von den Rettungskräften betreut werden. Die Polizei will keine Auskunft über die Herkunft des Lkw geben. Dies gilt auch für die Nationalität von Fahrer und Beifahrerin. Es wird lediglich mitgeteilt, dass es sich nicht um ein in Deutschland angemeldetes Fahrzeug sowie deutsche Staatsbürger handelte. Die genauen Umstände des Unglücks konnten bei der Aufnahme durch die Polizei noch nicht geklärt werden.

Möglicherweise hat die Wetterlage samt Glatteis eine Rolle gespielt

Unklar ist etwa, ob die Wetterlage samt Glatteis bei dem Unfall eine Rolle gespielt haben könnte. Es kann ebenfalls noch keine Aussage darüber getroffen werden, ob Unachtsamkeit von Fahrer oder Beifahrerin das tragische Unglück erst möglich gemacht hat. Um den Verkehrsunfall zu rekonstruieren, hat die Polizei das Amt für Arbeitsschutz hinzugezogen.

( )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht