Wilhelmsburg

Großeinsatz: 17-Jähriger bricht in Bus zusammen

André Zand-Vakili
Großeinsatz in Wilhellmsburg: Im Bus der Linie 13 hat ein 17-Jähriger einen Krampfanfall erlitten. In dem Bus befanden sich mehrere stark betrunkene Personen, eine Frau kam mit Verdacht auf Alkoholvergiftung ins Krankenhaus.

Großeinsatz in Wilhellmsburg: Im Bus der Linie 13 hat ein 17-Jähriger einen Krampfanfall erlitten. In dem Bus befanden sich mehrere stark betrunkene Personen, eine Frau kam mit Verdacht auf Alkoholvergiftung ins Krankenhaus.

Foto: Andre Zand-Vakili

Zudem mussten Rettungskräfte und Notarzt drei stark alkoholisierte Fahrgäste versorgen. Eine Frau kam ins Krankenhaus.

Hamburg. Im Bus der Linie 13 ist am Donnerstagnachmittag in der Mengestraße in Wilhelmsburg ein Fahrgast zusammengebrochen. Kurz darauf meldete die Busfahrerin, dass es drei weiteren Fahrgästen schlecht gehe.

Die Feuerwehr löste daraufhin einen Großeinsatz aus, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass Reizgas oder ähnliches zum Unwohlsein der Fahrgäste geführt hatte. Mehrere Rettungswagen und ein Notarzt rückten aus.

Ein Frau wurde ins Krankenhaus gebracht

Vor Ort stellte sich die Situation etwas anders dar. Ein 17-Jähriger war mit einem Krampfanfall im Bus zusammengebrochen. Drei weitere Fahrgäste, alle stark alkoholisiert, hatten sich daraufhin so auffällig verhalten, dass zunächst davon ausgegangen werden musste, dass auch sie ärztliche Hilfe benötigten.

Am Ende wurde eine Frau ins Krankenhaus gebracht, weil sie so betrunken war, dass der Verdacht auf eine Alkoholvergiftung bestand.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht