Alsterdorf

In Baugrube gefundene Kampfstoff-Flaschen vernichtet

Verdächtige Tongefäße bei Bauarbeiten gefunden. Sechs der Flaschen waren gefüllt. Sie wurden gesichert abtransportiert.

Hamburg. Bei Bauarbeiten sind am Mittwoch am Alsterdorfer Damm verdächtige Tongefäße gefunden worden: Die Arbeiter hatten rund 20 der tönernen Flaschen gefunden und zur Seite gestellt, bevor sie die Feuerwehr alarmierten, auch der Kampfmittelräumdienst war vor Ort.

Eine Kontrolle der Tongefäße ergab: Die meisten der Flaschen waren leer, in sechs Behältern befand sich Flüssigkeit – nur Wasser, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Trotzdem wurden die Tonflaschen in einem Überfass gesichert, vom Kampfmittelräumdienst abtransportiert und vernichtet. Denn die Behältnisse waren laut Feuerwehr tatsächlich ursprünglich für den Transport von militärischen Kampfstoffen gedacht.

Verdächtige Tongefäße auf Hamburger Baustelle gefunden

Ein Bauarbeiter, der die Flaschen transportiert hat, hatte am Mittwochmittag über Atemwegsbeschwerden geklagt und wurde vom Rettungsdienst vor Ort behandelt, um eine Vergiftung auszuschließen. Der Bereich rund um die Baustelle war zeitweise abgesperrt, die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.

( josi/lag/arg )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht