Volksdorf

Rentner zu Hause ausgeraubt: Polizei nimmt Verdächtige fest

Nach einem Raubüberfall auf einen Rentner in Hamburg hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen (Symbolbild).

Nach einem Raubüberfall auf einen Rentner in Hamburg hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen (Symbolbild).

Foto: Michael Arning

Der 76-Jährige hatte Taschenuhren online zum Verkauf angeboten. Statt einer Interessentin erschienen zwei junge Männer an seiner Tür.

Hamburg. Er wollte seine goldenen Taschenuhren online verkaufen – und wurde in seiner eigenen Wohnung überfallen: Im Fall des 76 Jahre alten Mannes aus Volksdorf hat die Polizei mehrere Monate nach der Tat nun zwei Tatverdächtige gefasst. Die jungen Männer sitzen in Untersuchungshaft, wie Polizeisprecher Daniel Ritterskamp am Dienstag mitteilte.

Der Rentner hatte die Taschenuhren im Internet zum Verkauf angeboten. Ende Oktober meldete sich dann eine angebliche Interessentin bei ihm, man vereinbarte ein Treffen zur Abholung an der Farmsener Landstraße für den 25. Oktober.

Rentner bietet Uhren online an und wird ausgeraubt

Doch anstelle der Frau tauchten an jenem Sonntag um 11.50 Uhr zwei Männer an der Wohnungstür des 76-Jährigen auf. Um in die Wohnung zu gelangen, behaupteten sie zunächst, die Uhren kaufen zu wollen. Dort griffen sie den Verkäufer jedoch an und nahmen die Uhren an sich. Der 76-Jährige wurde bei dem Überfall verletzt, er alarmierte die Polizei.

Doch eine Sofortfahndung nach den geflüchteten Tätern führte nicht zu deren Festnahme. Das für Wandsbek zuständige Raubdezernat (LKA 154) ermittelte in dem Fall und konnte schließlich einen Tatverdacht gegen zwei Männer im Alter von 21 und 23 Jahren begründen. "Die Staatsanwaltschaft erwirkte daraufhin Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnanschriften in Steilshoop und in Kaltenkirchen", so Ritterskamp.

Hamburger Polizei fasst Verdächtige in deren Wohnungen

Montagmorgen der Zugriff: Die Hamburger Ermittler vollstreckten mit Unterstützung der Polizei Schleswig-Holstein, der Landesbereitschaftspolizei und Zivilfahndern der Polizeikommissariate 35, 37 und 38 die Beschlüsse und stellten Beweismittel sicher.

"Die beiden Tatverdächtigen wurden angetroffen, vorläufig festgenommen, dem Erkennungsdienst und anschließend der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt", sagte Ritterskamp. Die Ermittlungen, insbesondere die Auswertung der Beweismittel, dauern an.

( ras )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht