Täter auf der Flucht

23-Jähriger bei Streit in Lurup schwer mit Messer verletzt

Beamte von Streifenpolizei und Kripo am Tatort: Die Hintergründe der Tat sind auch am Morgen danach noch unklar.

Beamte von Streifenpolizei und Kripo am Tatort: Die Hintergründe der Tat sind auch am Morgen danach noch unklar.

Foto: TV Newskontor

Polizeieinsatz an der Luruper Hauptstraße: Der Verletzte wies Stichwunden auf. Jugendliche Zeugen sollen den Täter gesehen haben.

Hamburg. In einem Park an der Luruper Hauptstraße ist am späten Montagnachmittag ein Schwerverletzter gefunden worden. Zeugen alarmierten die Polizei, die mit einem Großaufgebot anrückte.

Der 23 Jahre alte Mann wurde von Rettern versorgt. Er kam mit lebensgefährlichen Stichverletzungen im Oberkörper ins Krankenhaus. In der Nacht zu Dienstag hat sich der Zustand des Opfers nach einer Notoperation stabilisiert.

Messerattacke in Lurup: Mordkommission ermittelt

Ersten Erkenntnissen zufolge war der 23-Jährige wahrscheinlich mit einem Bekannten in dem Park in Streit geraten, der in eine körperliche Auseinandersetzung ausartete. Offenbar haben jugendliche Zeugen gesehen, wie der Täter in einem Auto davonfuhr.

Von ihm fehlte auch am Dienstagmorgen noch jede Spur. Im Park wurden Spuren gesichert. Die Mordkommission ermittele nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen.

( HA/ryb/dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht