Farmsen-Berne

Keine Lust mehr auf Lockdown: Fünfjähriger büxt aus

Die Hamburger Polizei hat einen vermissten Fünfjährigen gesucht, der alleine von zu Hause zur Kita gelaufen war.

Die Hamburger Polizei hat einen vermissten Fünfjährigen gesucht, der alleine von zu Hause zur Kita gelaufen war.

Foto: Michael Arning

Der Junge machte auf eigene Faust einen Ausflug. Dabei hatte er ein bestimmtes Ziel. Die Polizei startete eine Suchaktion.

Hamburg. Ein fünf Jahre alter Junge aus Hamburg hatte am Mittwochmorgen offenbar Langeweile und genug vom Corona-Lockdown. Er beschloss, einen Ausflug zu unternehmen und seine Freunde in der Kita zu besuchen. Und zwar auf eigene Faust. Seine Exkursion in Farmsen-Berne löste jedoch einen Polizeieinsatz aus.

Gegen 10.20 Uhr verließ der Fünfjährige die Wohnung seiner Tante im Birckholtzweg, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Seiner Tante verriet er jedoch nicht, dass er die circa zwei Kilometer zur Kita im Berner Heerweg alleine bestreiten wollte.

Die Beamten starteten eine Suchaktion und entdeckten den Jungen nach gut einer Stunde um 11.30 Uhr in seiner Kita. "Das Kind wurde wohlbehalten angetroffen", so der Polizeisprecher. Langweilig dürfte dem Fünfjährigen am Mittwoch zumindest nicht mehr gewesen sein.