Feuerwehreinsatz

Autozug auf Sylt brennt: Strecke zwei Stunden lang gesperrt

Ein brennender Autozug auf der Strecke Westerland-Niebüll hat am Freitagvormittag zu einem Feuerwehreinsatz geführt (Symbolbild)

Ein brennender Autozug auf der Strecke Westerland-Niebüll hat am Freitagvormittag zu einem Feuerwehreinsatz geführt (Symbolbild)

Foto: picture alliance

Die Lok eines Autozuges qualmte erst und fing dann am Freitagmittag bei Morsum Feuer. Feuerwehr und Rettungswagen im Einsatz.

Morsum. Ein brennender Autozug auf der Strecke Westerland-Niebüll hat am Freitagvormittag zu einem Feuerwehreinsatz geführt. Wie die Bundespolizei Flensburg mitteilte, wurde die Bahnstrecke gegen 11.20 Uhr gesperrt, die Bundespolizei fuhr über den Hindenburgdamm zur Unfallstelle nach Morsum.

Dort stellte sich heraus, dass die Lok eines Autozuges Feuer gefangen hatte. Mehrere Feuerwehren waren in der Brandbekämpfung eingesetzt, auch zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug waren vor Ort.

Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte wurde eine Hilfslok vom Festland gefahren und schleppte den Zug nach Niebüll. Die Streckensperrung konnte gegen 13.30 Uhr aufgehoben werden.

( hie )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht