Hamburg

Polizei stellt Fahrer nach illegalem Autorennen in Rahlstedt

Die Polizei konnte einen der beiden Raser anhalten und überprüfen (Symbolbild).

Die Polizei konnte einen der beiden Raser anhalten und überprüfen (Symbolbild).

Foto: picture alliance / dpa

Auf dem Höltigbaum überholten zwei Männer mit hoher Geschwindigkeit eine Zivilstreife. Was die Beamten dann beobachteten.

Hamburg. Am späten Freitagabend haben Polizeibeamte in Zivil ein illegales Autorennen auf dem Höltigbaum in Rahlstedt beobachtet. Wie die Polizei mitteilt, wurden die Beamten um 22.25 Uhr auf den Lexus und den 5er-BMW aufmerksam, als sie von diesen mit hoher Geschwindigkeit überholt wurden.

Dann beobachteten die Fahnder, dass die beiden Fahrer versuchten, einander zu überholen. Dabei erreichten sie eine Geschwindigkeit von mehr als 140 Kilometern pro Stunde. Am Oldenfelder Stieg geriet der Lexus kurz aus der Spur, was beinahe zu einem Unfall führte. Es kam auch zu einem kurzen Kontakt zwischen den beiden Autos.

Illegales Autorennen: Der Lexus wurde beschlagnahmt

Als sich die Wege der beiden Raser trennten, konnte die Polizei den Lexus anhalten und stellte den Führerschein des 21-jährigen Fahrers sicher. Weil die Beamten bei der Überprüfung des Wagens mehrere nicht zulässige technische Veränderungen feststellten, beschlagnahmten sie das Fahrzeug.

Gegen den Fahrer wurden Anzeigen wegen des Verdachts der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen und wegen der baulichen Veränderungen am Fahrzeug gestellt. Der Fahrer des BMW konnte entkommen.