Bahnhof Rübenkamp

19-Jähriger rutscht am Bahnhof zwischen Bahnsteig und S-Bahn

Ein junger Mann geriet am Sonntag zwischen eine anfahrende S-Bahn der Linie 1 und dem Bahnsteig. Der S-Bahn-Fahrer konnte einen dramatischen Unfall verhindern  (Symbolbild).

Ein junger Mann geriet am Sonntag zwischen eine anfahrende S-Bahn der Linie 1 und dem Bahnsteig. Der S-Bahn-Fahrer konnte einen dramatischen Unfall verhindern (Symbolbild).

Foto: imago/Chris Emil Janßen

S-Bahn-Fahrer reagierte geistesgegenwärtig und verhinderte schweren Unfall. Zum Dank wurde er beschimpft und beleidigt.

Hamburg. Weil der Fahrer einer S-Bahn am Sonntagmorgen blitzschnell reagiert hat, ist ein 19-Jähriger nach einem dramatischen Zwischenfall am S-Bahnhof Rübenkamp unverletzt geblieben. Wie die Bundespolizei Hamburg am Sonntagmittag mitteilte, torkelte der junge Mann gegen 6.45 Uhr über den Bahnsteig. Als eine S-Bahn der Linie 1 abfuhr, rutschte der Hamburger plötzlich mit einem Bein zwischen die Bahnsteigkante und den anfahrenden Zug. Der Fahrer der S-Bahn beobachtete den Vorfall und leitete sofort eine Schnellbremsung ein.

Der S-Bahn-Fahrer sei sofort zu dem vermeintlich Verletzten, der auf dem Bahnsteig lag, gelaufen, sei jedoch von diesem lautstark mit Kraftausddrücken bedacht und beleidigt worden. Mitarbeiter des alarmierten Rettungsdienstes, des Sicherheitsdienstes der Bahn und Bundespolizisten überzeugten sich anschließend von der Unversehrtheit des 19-Jährigen, der einen Atemalkoholtest ablehnte und seinen Weg fortsetzen wollte, "um nun endlich nach Hause zu kommen". Gegen den jungen Erwachsenen wurde ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Aus aktuellem Anlass warnt die Bundespolizeiinspektion Hamburg erneut vor den Gefahren an Bahnanlagen. Leichtsinniges Verhalten an Bahnanlagen kann zu schweren Unfällen führen. Nur dem umsichtigen Verhalten des S-Bahn-Fahrers habe es der Mann zu verdanken, dass er nicht schwerste oder gar tödliche Verletzungen erlitt.