Hamburg

Illegales Rennen? BMW i8 fliegt aus der Kurve

Hamburg: Ein BMW i8 raste in Rahlstedt gegen ein anderes Auto und wurde erheblich beschädigt.

Hamburg: Ein BMW i8 raste in Rahlstedt gegen ein anderes Auto und wurde erheblich beschädigt.

Foto: Michael Arning

Schwerer Unfall in Rahlstedt: Das sportliche E-Auto wurde stark beschädigt. Der Fahrer hatte eine einfache Erklärung.

Hamburg. Die Polizei Hamburg ermittelt nach einem schweren Unfall in Rahlstedt wegen des Verdachts auf ein illegales Rennen in der Nacht zu Donnerstag. Um 0.17 Uhr war nach Angaben des Lagedienstes ein E-Auto (Hybrid) der Marke BMW i8 am Oldenfelder Stieg aus einer Kurve geflogen, gegen ein anderes Auto geprallt und schwer beschädigt worden. Nach ersten Erkenntnissen ist niemand verletzt worden.

Nach Angaben eines Zeugen soll sich der BMW-Fahrer ein Rennen geliefert haben. Am Unfallort war ein mutmaßlich verdächtiger zweiter BMW zu sehen. Die Polizisten vor Ort vernahmen den Fahrer des Unfallautos, der behauptete, er sei mit 60 Kilometern pro Stunde gefahren und in der Kurve mit dem Wagen weggerutscht. Vor Schreck habe er das Lenkrad losgelassen.

Der BMW schleuderte in die auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite geparkten Fahrzeuge. Er wurde sichergestellt. Die Ermittlungen zur Unfallursache gehen weiter.