Hamburg

Überfall auf Raststätte Stillhorn: Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Täter hat die Raststätte Hamburg-Stillhorn-Westseite in Hamburg überfallen.

Ein unbekannter Täter hat die Raststätte Hamburg-Stillhorn-Westseite in Hamburg überfallen.

Foto: Christian Charisius/dpa

Der Mann, der einen Mundschutz trug, bedrohte einen Angestellten mit einem Messer und zwang ihn, die Einnahmen herauszugeben.

Hamburg. Ein Unbekannter hat die Autobahnraststätte Stillhorn-West an der Autobahn 1 in Hamburg-Wilhelmsburg überfallen. Der Täter tauchte am Montag gegen 20.30 Uhr bewaffnet in der Tankstelle am Altenfelder Weg auf. Er trug eine Mund-Nase-Bedeckung, wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte.

Er bedrohte einen Angestellten mit einem langen Messer. Der 23-Jährige händigte ihm mehrere hundert Euro aus der Kasse und einem Tresor aus. Anschließend flüchtete der Täter unerkannt in Richtung Kirchdorf-Süd. Zuvor hatte der Angestellte noch versucht, den Mann daran zu hindern. Dieser schlug ihm daraufhin mehrfach ins Gesicht. Der 23-Jährige wurde leicht verletzt, musste aber nicht ärztlich behandelt werden.

Rund ein Dutzend Funkstreifenwagen suchten nach dem Täter – ohne Erfolg. Nun bittet die Polizei Zeugen um Hinweise.

Der Räuber wird wie folgt beschrieben:

  • 1,80 bis 1,85 Meter groß, schlank
  • südländisches Erscheinungsbild
  • durchgehende Augenbraue
  • tiefe Stimme, sprach akzentfrei Deutsch
  • trug eine schwarze Jacke

Das Harburger Raubdezernat ermittelt in dem Fall. Hinweise können unter 040/428 65 67 89 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jeder Polizeidienststelle abgegeben werden.