Schnelsen

Mann bei Streit in Wohnunterkunft lebensgefährlich verletzt

Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest (Symbolbild).

Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest (Symbolbild).

Foto: picture alliance/Fotostand

Mitbewohner des 38-Jährigen Mannes steht unter Verdacht. Er wurde festgenommen und dem Haftrichter zugeführt.

Hamburg. Bei einer Schlägerei in einer Wohnunterkunft in der Straße Am Dänenstein in Schnelsen ist ein 38 Jahre alter Mann lebensgefährlich verletzt worden. Als Tatverdächtigen nahm die Polizei seinen Mitbewohner (25) fest. Der 38 Jährige und sein Mitbewohner hatten bereits in den vergangenen Monaten immer wieder Streit gehabt.

In der Nacht zum Donnerstag kam es erneut zu einer Auseinandersetzung. Die Polizei wurde alarmiert und griff ein.

Streit in Schnelsener Wohnunterkunft eskaliert

Später ging der 25-Jährige erneut auf seinen bereits im Bett liegenden Mitbewohner los. Der rief erneut die Polizei, berichtete, dass er geschlagen und getreten worden sein. Der Mann kam ins Krankenhaus. Dort stellte man fest, dass der 38-Jährige schwere Kopfverletzungen erlitten hatte und sein Zustand sich drastisch verschlechterte.

Er musste mehrfach notoperiert werden und schwebt in akuter Lebensgefahr. Sein Mitbewohner wurde festgenommen und nach der Vernehmung durch die Mordkommission dem Haftrichter zugeführt.