Hamburg

Jaguar-Fahrer flüchtet zu Fuß – und sperrt Beifahrer ein

Ein ziviles Verkehrskontrollfahrzeug der Polizei (Symbolbild)

Ein ziviles Verkehrskontrollfahrzeug der Polizei (Symbolbild)

Foto: imago/Becker&Bredel

Ein 28-Jähriger rast über die B75 und entzieht sich dann einer Polizeikontrolle. Inzwischen ist der Grund seiner Flucht klar.

Hamburg. Ein Raser ist am Donnerstagabend zu Fuß vor einer Verkehrskontrolle geflüchtet. Nach Angaben der Polizei Hamburg haben Beamte der Verkehrsstaffel in einem zivilen Einsatzfahrzeug den 28-Jährigen über einen längeren Abschnitt der B75 verfolgt. Dabei habe er mit seinem 180 PS starken Jaguar XS bei erlaubten 80 km/h auf bis zu 130 km/h beschleunigt.

Kurz nach 20 Uhr wurde der Raser am Billhorner Röhrendamm im Stadtteil Rothenburgsort schließlich gestoppt – zumindest sein Auto. Der Fahrer sei dann herausgesprungen und habe zu Fuß die Flucht ergriffen. Dabei habe er, willentlich oder nicht, seinen Beifahrer (51) in dem Jaguar eingeschlossen.

Jaguar-Fahrer flüchtet und sperrt Beifahrer ein

Weder dem Beifahrer noch einem hinzugerufenen ADAC-Mechaniker gelang es, das Auto zu entriegeln. Am Ende habe man deshalb die Scheibe auf der Beifahrerseite eingeschlagen, sodass sich der Beifahrer befreien konnte.

Inzwischen scheint auch klar zu sein, warum der Halter des Jaguars die Flucht ergriff: Der polizeibekannte Mann hat keinen Führerschein.

( leo )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht