Hamburg

Drogen: Polizei schnappt Großhändler an der Milchstraße

Die Polizei durchsuchte am frühen Donnerstagmorgen zehn Wohnungen in Hamburg (Symbolbild).

Die Polizei durchsuchte am frühen Donnerstagmorgen zehn Wohnungen in Hamburg (Symbolbild).

Foto: picture alliance/Fotostand

Sechs Personen kamen in Untersuchungshaft. Neben 16 Kilogramm Marihuana stellte die Polizei weitere Beweismittel sicher.

Hamburg. Rauschgiftfahnder haben am Donnerstag zehn Wohnungen, eine davon in einem Haus an der Milchstraße im Stadtteil Rotherbaum, durchsucht und sechs Haftbefehle vollstreckt. Es geht dabei um Handel mit Drogen im großen Stil. Die Ermittlungen hatten sich zunächst gegen Benjamin S. (32) gerichtet, dem der Handel mit Kokain im zweistelligen Kilobereich vorgeworfen wird. Nach und nach konnten fünf weitere Beteiligte ermittelt werden, die nach Erkenntnissen Abnehmer oder Verkäufer von Kokain, Marihuana und Amphetaminen waren.

Am Donnerstagmorgen um 6 Uhr schlug die Polizei zu. Bei der Aktion wurden 16 Kilo Marihuana, rund 64.000 Euro Bargeld, Dealerutensilien und Teile eines Labors zur Herstellung synthetischer Drogen sichergestellt. Auch eine Waffe wurde gefunden. Im Rahmen der Vermögensabschöpfung stellte die Polizei einen Porsche Cayenne und einen Smart sicher. Alle Gesuchten konnten bei den Durchsuchungen angetroffen und festgenommen werden. Sie kamen in Untersuchungshaft.