Hamburg

Finkenwerder: Mercedes erfasst Rennradfahrer beim Ausparken

Unfall in Hamburg: Der 51-jährige Rennradfahrer war mit sechs weiteren Radsportlern unterwegs, als es zu dem Unfall in Finkenwerder kam (Symbolbild).

Unfall in Hamburg: Der 51-jährige Rennradfahrer war mit sechs weiteren Radsportlern unterwegs, als es zu dem Unfall in Finkenwerder kam (Symbolbild).

Foto: picture alliance/imageBROKER/Norbert Eisele-Hein

Der 51-Jährige wurde schwer im Gesicht verletzt und kam mit einem Hubschrauber in die Klinik. Schaulustige filmten die Rettungsaktion.

Hamburg. Schwerer Unfall auf Hamburg-Finkenwerder: Ein 51 Jahre alter Rennradfahrer ist am Sonntag von einem Mercedes erfasst worden, als dieser gerade ausparken wollte. Der Mann erlitt schwere Gesichtsverletzungen, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 51-jährige Radfahrer mit sechs weiteren Radsportlern unterwegs. Gegen 13.50 Uhr fuhr die Gruppe den Neßdeich Richtung stadteinwärts entlang. Der 51-Jährige war der letzte in der Rennradgruppe.

Rennradfahrer nach Unfall schwer verletzt – Schaulustige filmten

Zeitgleich parkte ein 41-Jähriger mit seinem Daimler Chrysler aus einem Parkstreifen im Neßdeich aus. Nachdem sechs der sieben Radfahrer das Auto passiert hatten, kam es zu dem Unfall. "Um eine Kollision mit dem Pkw zu verhindern, musste der 51-Jährige ausweichen und kam zu Fall", sagte Polizeisprecher Daniel Ritterskamp.

Kollegen aus der Radsportgruppe leisteten Erste Hilfe. Durch den heftigen Sturz zog sich der Radfahrer schwere Verletzungen im Gesicht zu. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. "Lebensgefahr besteht nicht", sagte Ritterskamp. Der Neßdeich musste von 13.50 Uhr bis 14.50 Uhr voll gesperrt werden.

Nach Abendblatt-Informationen filmten Schaulustige den Schwerverletzten auf der Straße – selbst als Rettungskräfte den Mann in den Hubschrauber brachten.