Hamburg

Rothenburgsort: Feuerwehr verhindert Großbrand

Im Innenhof eines siebenstöckigen Hauses brannten mehrere Autos und ein Container, die Flammen drohten, auf das Gebäude überzugreifen.

Hamburg. Großeinsatz der Feuerwehr im Hamburger Stadtteil Rothenburgsort: Am Montag gegen 3.40 Uhr wurde die Hamburger Feuerwehr in die Marckmannstraße gerufen. In der Alarmierung hieß es zunächst, im Hinterhof brenne ein Müllcontainer. Das Bild, das sich der Feuerwehr beim Eintreffen tatsächlich bot, war nach Angaben eines Sprechers "dramatisch".

Feuer im Innenhof: Vier Autos und ein Container brannten

"Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass im Innenhof eines siebenstöckigen Wohnhauses vier Kleintransporter und ein Müllcontainer brannten. Es hatte sich dichter Rauch gebildet. Die Flammen drohten auf das Wohnhaus überzugehen", sagt Feuerwehrsprecher Dennis Diekmann dem Abendblatt.

Dennis Diekmann zum Feuer in der Marckmannstraße

Umgehend wurde die Alarmstufe auf drei Löschzüge erhöht. Einige Bewohner waren bereits aus ihren Wohnungen gekommen, alle anderen wurden von den Einsatzkräften evakuiert. Der dichte Rauch zog in die zum Teil offenen Fenster. "Vier Personen wurden mit dem Verdacht einer Rauchgasinhallation ins Krankenhaus gebracht", so Diekmann. Eine weitere Person musste behandelt werden, weil sie sich den Fuß verletzt hatte.

Brand drohte, auf das Gebäude überzugreifen

Die Fassade war bereits schwarz verfärbt und das Feuer drohte auf das Haus überzugehen. Doch das konnten die Einsatzkräfte verhindern, "obwohl durch die Wärmestrahlung bereits diverse Fenster zerstört" worden waren, wie Diekmann erläutert. Das Feuer war gegen 5.30 Uhr gelöscht. Die Fassade wurde mit einer Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester kontrolliert.

Insgesamt mussten 70 Bewohner vorübergehend in Bussen des HVV unterkommen und von der Polizei betreut werden. Anschließend kontrollierten die Feuerwehrleute, die insgesamt mit 80 Kräften vor Ort waren, 41 Wohnungen auf Schäden. Die Brandstelle wurde der Polizei übergeben. Diese muss nun die Brandursache ermitteln.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht