Einbrecher

Polizei schnappt Bande, die in Hamburger Schulen einbrach

Die Hamburger Polizei hat eine Bande auffliegen lassen, die in Schulen eingebrochen und dort iPads und Laptops geklaut haben soll (gestellte Szene).

Die Hamburger Polizei hat eine Bande auffliegen lassen, die in Schulen eingebrochen und dort iPads und Laptops geklaut haben soll (gestellte Szene).

Foto: picture alliance/Bildagentur-online

Allein in Jenfeld sollen die Männer mehr als zwanzig Laptops erbeutet haben. Polizei durchsucht elf Objekte im Hamburger Osten.

Hamburg. Die Polizei in Hamburg hat eine Bande junger Männer festgenommen, denen Einbrüche in mehreren Schulen zur Last gelegt wird. Nach mehrmonatigen Ermittlungen hatten die Beamten am Donnerstag zeitgleich elf Objekte im Hamburger Osten (Jenfeld, Rahlstedt, Wandsbek, Tonndorf, Rotherbaum) und in Ahrensburg (Kreis Stormarn) durchsucht.

Die neun Tatverdächtigen zwischen 20 und 31 Jahren sollen in zwei Schulen in Hamburg-Jenfeld und im nordrhein-westfälischen Lage eingebrochen sein und dort neue Elektronik gestohlen haben. Allein in Jenfeld erbeuteten die Männer im April mehr als zwanzig Laptops, in Lage im Juni mehr als einhundert iPads.

Einbrecher vertickten die gestohlene Ware

Ein 21- und ein 29-Jähriger sollen als Hehler fungiert haben. Sie betreiben offenbar Filialen einer Handyreparaturkette und dürften technisch in der Lage sein, registrierte Schulgeräte zurückzusetzen, so die Polizei.

Bei den Durchsuchungen stellten die Ermittler die Handys der Tatverdächtigen und andere Beweise sicher, die nun ausgewertet werden. Außerdem wird geprüft, ob die Verdächtigen für weitere Schuleinbrüche in Hamburg und im Bundesgebiet verantwortlich sind. Mangels Haftgründen verblieben alle auf freiem Fuß.