Hamburg

Schwarzfahrer schlägt Zugbegleiterin – Polizei sucht Zeugen

Eine Zugbegleiterin kontrolliert in einem Regionalzug die Fahrkarten der Reisenden (Archivfoto).

Eine Zugbegleiterin kontrolliert in einem Regionalzug die Fahrkarten der Reisenden (Archivfoto).

Foto: Peter Gercke/dpa-Zentralbild/ZB

Der Mann ohne Fahrschein ist beim Halt in Hamburg-Tonndorf aus dem Zug gesprungen. Er drehte aber noch mal um und schlug zu.

Hamburg. Die Hamburger Polizei sucht nach einem Mann, der eine Zugbegleiterin auf der Fahrt von Hamburg nach Ahrensburg niedergeschlagen haben soll. Der Fall ereignete sich bereits am 26. August. Doch nun bittet die Polizei Zeugen, sich zu melden.

Die Zugbegleiterin wollte demnach gegen 23.20 Uhr in der Regionalbahn 21388 einen Fahrgast kontrollieren, der in Wandsbek eingestiegen war. Weil er keinen Mund-Nasen-Schutz trug, schlug sie ihm vor, Mund und Nase mit einem T-Shirt zu bedecken. Der Reisende verschwand kurz in die Toilettenkabine, um sich umzuziehen und kam mit improvisiertem Mund-Nasen-Schutz wieder heraus.

Schwarzfahrer schlägt Zugbegleiterin nieder

Als die Zugbegleiterin dann die Fahrkarte des Mannes kontrollieren wollte, konnte er keinen gültigen Fahrschein vorlegen. Der Zug war mittlerweile in Hamburg-Tonndorf angekommen. Der Fahrgast sprang plötzlich aus dem Zug, lief die Treppe vom Bahnsteig hinunter, kehrte unvermittelt wieder um, lief zurück und streckte die Zugbegleiterin mit einem Schlag ins Gesicht nieder. Dann flüchtete er erneut.

Die Polizei vermutet, der Täter könnte in ein Taxi gestiegen und Richtung Ahrensburg gefahren sein. Mehrere Reisende kümmerten sich bis zum Eintreffen von Polizei und Rettungsdienst um die stark blutende Verletzte.

Die Bundespolizei ermittelt und bittet Zeugen, sich unter 040/6699-505-600 zu melden.