Hamburg

Wohnungsbrand: Feuerwehr rettet zwölf Menschen

Die Feuerwehr Hamburg musste in Wilhelmsburg unter Atemschutz einen Wohnungsbrand löschen (Symbolbild).

Die Feuerwehr Hamburg musste in Wilhelmsburg unter Atemschutz einen Wohnungsbrand löschen (Symbolbild).

Foto: Michael Arning

Das Feuer war in einem Mehrfamilienhaus in Wilhelmsburg ausgebrochen. Das Gebäude war stark verraucht.

Hamburg. Die Feuerwehr hat am Montagabend ein Mehrfamilienhaus in Hamburg-Wilhelmsburg evakuiert und zwölf Menschen in Sicherheit gebracht. Der Brand war demnach gegen 19.45 Uhr in einer Erdgeschosswohnung des Vier-Etagen-Baus an der Veringstraße ausgebrochen.

Ein Löschzug der Feuer- und Rettungswache Wilhelmsburg sowie die Freiwillige Feuerwehr Wilhelmsburg rückten aus. Eine Erstmeldung, dass sich womöglich noch Menschen in der betroffenen Wohnung aufhielten, stellte sich als falsch heraus.

Bewohnerin der Brandwohnung wurde leicht verletzt

Zwölf Menschen und ein Hund wurden aus dem Haus gebracht, vier von ihnen mussten das Gebäude mit Fluchthauben durch das Treppenhaus verlassen. Eine Frau aus der Brandwohnung wurde leicht verletzt und von einem Notarzt versorgt.

Den Brand haben Feuerwehrleute unter umluftunabhängigem Atemschutz mit einem C-Rohr gelöscht. Die betroffene Einheit wurde für unbewohnbar erklärt. Die übrigen Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren. Danach wurde das Gebäude belüftet und der Polizei zur Brandursachenermittlung übergeben.

30 Feuerwehrleute waren etwa zwei Stunden im Einsatz.