Cannabidiol

Polizei durchsucht mehrere CBD-Geschäfte in Hamburg

Die Polizei hat mehrere CBD-Geschäfte in Hamburg durchsucht (Symbolbild).

Die Polizei hat mehrere CBD-Geschäfte in Hamburg durchsucht (Symbolbild).

Foto: Michael Arning

Ziel des Einsatzes war auch "Mister Cannabis" im Karolinenviertel. Cannabidiol ist als Wirkstoff bisher nicht verboten.

Hamburg. Die Hamburger Polizei hat am Montag mehrere Geschäfte durchsucht, in denen CBD-Produkte verkauft werden. Ziele des Einsatzes waren die Filiale von "Mister Cannabis" an der Glashüttenstraße im Karolinenviertel sowie drei weitere Geschäfte in der Stadt.

Ob und was dabei sichergestellt wurde, ist nicht bekannt. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, werden die Ergebnisse der Durchsuchungen nun ausgewertet.

Rechtslage um Cannabidiol nicht eindeutig geklärt

Cannabidiol (CBD) ist ein legaler Wirkstoff im Cannabis, der keine psychoaktive Wirkung hat und der daher nicht unter das Betäubungsmittelgesetz in Deutschland fällt. Dementsprechend ist dessen Verkauf etwa als Nahrungsergänzungsmittel, in Kosmetik oder als Badezusatz nicht verboten, sofern der THC-Gehalt unter 0,2 Prozent liegt. Während das Öl in Deutschland gekauft werden darf, sind CBD-Zigaretten hier jedoch nicht erlaubt.