Lübeck

Autofahrerin dreht durch und verletzt mehrere Personen

In Lübeck ist eine Autofahrerin durchgedreht und hat bei Zusammenstößen mehrere Personen verletzt (Symbolbild).

In Lübeck ist eine Autofahrerin durchgedreht und hat bei Zusammenstößen mehrere Personen verletzt (Symbolbild).

Foto: dpa

Frau fuhr im Kreisel gegen Fahrtrichtung und dann auf Passanten zu. Bei Festnahme versuchte sie, Polizistin die Waffe abzunehmen.

Lübeck.  Eine 34 Jahre alte Autofahrerin hat am Donnerstag in Lübeck durch eine äußerst riskante Fahrweise mehrere Unfälle verursacht, bei denen zwei Erwachsene und zwei Kinder verletzt wurden. Bei ihrer Festnahme habe sie versucht, einer Polizeibeamtin die Dienstwaffe wegzunehmen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft gemeinsam mit.

Den Angaben zufolge fuhr die Frau zunächst gegen die Fahrtrichtung durch einen Kreisverkehr und touchierte dabei ein Auto und einen Linienbus. Statt anzuhalten, setzte sie ihre Fahrt stadtauswärts fort.

Dabei sei sie direkt auf einen an einer Fußgängerampel wartenden Mann und dessen siebenjährige Tochter zugefahren, sagte eine Polizeisprecherin. Zwar habe der Mann das Kind noch ein Stück zur Seite ziehen können, dennoch sei es erfasst und leicht verletzt worden.

Autofahrerin dreht durch: Fahrt endete in einem Vorgarten

Die Fahrt der 34-Jährigen endete in einem Vorgarten, nachdem sie mit dem Auto einer 30-Jährigen zusammengestoßen war. Die 30-Jährige und ihre vier und sechs Jahre alten Kinder wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Die Hintergründe der Tat sind nach Angaben der Polizei zunächst unklar. Die 34-Jährige, die bei der Kollision selbst schwer verletzt wurde, wurde vorläufig festgenommen. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht und ihr wurde eine Blutprobe entnommen.