Heidekreis

Nach Leichenfund von Ehepaar: 20-Jähriger festgenommen

Ein Hundeführer der Polizei hält vor dem Haus, in dem nach einem Brand die Leichen eines Ehepaares gefunden wurden, seinem Hund eine Geruchsprobe vor. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus.

Ein Hundeführer der Polizei hält vor dem Haus, in dem nach einem Brand die Leichen eines Ehepaares gefunden wurden, seinem Hund eine Geruchsprobe vor. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus.

Foto: Philipp Schulze/dpa

Eheleute wurden Ende Juli tot in einem brennenden Haus in Neuenkirchen entdeckt. Nun hat die Polizei einen Mann festgenommen.

Neuenkirchen. Nach dem Fund zweier Leichen in einem brennenden Haus in Neuenkirchen (Heidekreis) ist ein 20-Jähriger festgenommen worden. Gegen den jungen Mann habe sich schon unmittelbar nach der Tat ein Anfangsverdacht ergeben, teilte die Staatsanwaltschaft Lüneburg am Donnerstag mit.

Das Amtsgericht Soltau habe einen Haftbefehl in dem Doppelmordfall erlassen, der 20-Jährige solle noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Rettungskräfte fanden die Leichen in brennendem Haus

Ende Juli war in dem Haus ein Brand ausgebrochen. Rettungskräfte fanden vor dem Haus eine schwer verletzte 56-Jährige.

Der 20-Jährige sei „dringend verdächtig“, den 70-Jährigen und seine Frau „durch massive Gewalteinwirkung auf Kopf und Körper getötet“ zu haben, hieß es von der Staatsanwaltschaft. Die 56 Jahre alte Frau soll er „in Tötungsabsicht in gleicher Vorgehensweise schwer verletzt“ haben.

Außerdem soll er das Wohnhaus des Paares angezündet haben. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann in „finanzieller Schieflage“ war und daher versuchte, von den Opfern Geld zu bekommen.