Osdorf

Mann beleidigt Kinder rassistisch – Staatsschutz ermittelt

Die Polizei hat nach rassistischer Beleidigung einen Mann vorläufig festgenommen (Symbolbild).

Die Polizei hat nach rassistischer Beleidigung einen Mann vorläufig festgenommen (Symbolbild).

Foto: picture alliance / HMB Media/ Heiko Becker

Die Kinder wollten in einem Discounter Eis kaufen. Ein 64-Jähriger attackierte sie mit rassistischen Beschimpfungen.

Hamburg. Am Montagnachmittag hat ein Mann in Hamburg-Osdorf mehrere Kinder beim Einkaufen rassistisch beleidigt. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei wollte sich eine Gruppe dunkelhäutiger Kinder Eis in einem Discounter kaufen. Während sie in der Kassenschlange warteten, alberten einige von ihnen herum. Der Kunde vor ihnen war dadurch offensichtlich genervt und schob ein Mädchen zurück.

Rassischtische Beschimpfungen: Tatverdächtiger hatte 1,13 Promille

Als er den Supermarkt verließ, beleidigte er die Kinder dann in rassistischer Weise. Nur zwei der Kinder (beide 11) hatten die Beleidigung mitbekommen. Eins von ihnen wandte sich an einen Polizeibeamten, der sich wegen eines anderen Einsatzes dort befand, und erzählte ihm, was passiert war.

Die Polizei nahm den Mann, der sich noch in er Nähe befand, vorläufig fest. Es handelte sich um einen 64-Jährigen, der offensichtlich angetrunken war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,13 Promille. Der Tatverdächtige wurde wieder entlassen. Jetzt hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.