Hamburg

Einbrecher tot auf der Straße – Obduktionsergebnis liegt vor

Ein Passant hatte in Lokstedt einen Einbrecher tot auf dem Gehweg entdeckt. Jetzt steht die Todesursache fest (Symbolbild).

Ein Passant hatte in Lokstedt einen Einbrecher tot auf dem Gehweg entdeckt. Jetzt steht die Todesursache fest (Symbolbild).

Foto: Michael Arning

Der rätselhafte Fall in Lokstedt ist gelöst. Der 54-Jährige war am Sonntag direkt nach seinem Beutezug tot augefunden worden.

Hamburg. Es war ein rätselhafter Fall, den die Hamburger Polizei am vergangenen Sonntag auf den Tisch bekam: Ein Passant hatte an dem Morgen in Lokstedt einen Mann tot auf dem Gehweg entdeckt. Bei dem Mann handelte es sich um einen 54-jährigen Dieb, der unmittelbar nach einem Einbruch in ein Hamburger Tierbestattungsinstitut mitten auf einem Gehweg in der Nähe zusammengebrochen war.

Nun liegt das Obduktionergebnis vor: Der Einbrecher hatte einen Herzinfarkt. Das sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Der Passant hatte nach seiner grausigen Entdeckung den Notruf gewählt. Die Rettungskräfte der Feuerwehr konnten laut Polizei nur noch den Tod des polizeibekannten 54-Jährigen feststellen. Beim Durchsuchen des Mannes fanden die Beamten im Rucksack nicht nur vier Laptops, sondern auch Einbruchwerkzeuge.

( dpa/HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht