Hamburg

55-Jährige leistet Erste Hilfe bei Unfall und wird bestohlen

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Polizei Hamburg fasste einen Mann, der einer Frau das Rad stahl, während diese einer Familie nach einem Unfall half (Symbolbild).

Die Polizei Hamburg fasste einen Mann, der einer Frau das Rad stahl, während diese einer Familie nach einem Unfall half (Symbolbild).

Foto: Michael Arning

Als die Frau zu einer verunglückten Familie rannte, nutzte ein Dieb die Situation aus. Bei der Polizei ist der Mann bekannt.

Hamburg. Wie skrupellos Kriminelle ans Werk gehen, hat sich einmal mehr am Montagnachmittag gezeigt. Ein Dieb stahl das Fahrrad einer Hamburgerin, als sie gerade einer Familie nach einem Verkehrsunfall in Rahlstedt zur Hilfe eilte. Allzu weit kam der polizeibekannte Mann mit seiner Beute jedoch nicht.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, beobachtete die 55 Jahre alte Fahrradfahrerin gegen 15.55 Uhr, wie ein Mann seinen VW Bulli beim Auffahren auf ein Grundstück an der Schweriner Straße aus ungeklärten Gründen gegen eine Mauer lenkte. Die Fensterscheiben des Kleinbusses zersprangen, die drei Insassen – Mutter, Vater und Kind – schrien laut auf.

Frau eilt Familie zur Hilfe – Dieb nutzt Situation aus

Die Frau zögerte nicht lange. Ohne ihr Fahrrad abzuschließen, rannte sie zu der verunglückten Familie. „In diesem Moment entwendete ein Mann das abgestellte Fahrrad und flüchtete damit in Richtung Großlohe“, sagte Polizeisprecherin Evi Theodoridou am Dienstag. Nachdem sich die Frau vergewissert hatte, dass die Familie wohlauf und mit dem Schrecken davongekommen war, bemerkte sie den Diebstahl.

Alarmierte Beamte schnappten den Fahrraddieb während einer sofort eingeleiteten Fahndung in Tatortnähe, an der Stapelfelder Straße. „Bei ihm handelt es sich um einen 51-Jährigen, der das Fahrrad kurz vor seiner Festnahme in ein Gebüsch geworfen hatte“, so Theodoridou weiter. Das Fahrrad sei der 55-jährigen Eigentümerin übergeben worden.

Polizei verzeichnet mehr Fahrraddiebstähle in Corona-Zeiten

Kai O. kam vor den Haftrichter. Er sei, so die Polizei, bereits einschlägig mit Diebstahlsdelikten in Erscheinung getreten.

Übrigens: Während die Kriminalität in Hamburg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum durch die Corona-Beschränkungen insgesamt zurückgegangen ist, verzeichnete die Polizei bei Fahrraddiebstählen zuletzt eine deutliche Zunahme. So waren im Juni des Vorjahres 900 Fahrräder hamburgweit als gestohlen gemeldet worden, im Juni 2020 waren es 1102 Fahrräder. Besonders betroffen waren die Innenstadt und der Bezirk Wandsbek – dort hatte es am Montag auch die Ersthelferin getroffen.

( dah )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht