Hamburg

Chemikalie in Bezirksamt Mitte: Feuerwehr gibt Entwarnung

Feuerwehreinsatz: In Hamburg wurde das Bezirksamt Mitte evakuiert.

Feuerwehreinsatz: In Hamburg wurde das Bezirksamt Mitte evakuiert.

Foto: Michael Arning

Ein falsch bestelltes Desinfektionsmittel hat zum Großeinsatz in der Hamburger City geführt. 300 Menschen mussten Gebäude verlassen.

Hamburg. Wegen einer offenbar falsch bestellten Chemikalie hat die Feuerwehr am Mittwochnachmittag in der Hamburger City das Bezirksamt Mitte evakuiert. Laut Jan Ole Unger, Sprecher der Feuerwehr, mussten mehr als 300 Menschen das Gebäude zwischen der Kaiser-Wilhelm-Straße und Caffamacherreihe verlassen.

Inzwischen können die Menschen jedoch wieder in das Gebäude. Wie die Feuerwehr mitteilt, hätten Messungen in dem Gebäude keine gesundheitsgefährdende Kontamination der Luft ergeben.

Desinfektionsmittel wurde offenbar falsch bestellt

Was war geschehen? Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr ist ein Desinfektionsmittel für die Klima- sowie Brunnenanlage im Hof des Gebäudes falsch bestellt worden. Weil dies aber offenbar niemanden aufgefallen war, wurde die Chemikalie mit einer anderen im Keller des Hauses zusammengemischt – mit fatalen Folgen. "Wenn diese beiden Stoffe gemischt werden, entstehen giftige und ätzende Gase", erklärt Unger und spricht von einem hochgesundheitsschädlichen Gemisch.

Weil nicht klar war, ob sich die schädlichen Dämpfe im Gebäude verbreitet hatten, wurde das Bezirksamt Mitte vorsichtshalber geräumt. Zudem wurde die Lüftungsanlage abgeschaltet. Messungen des Umweltdienstes der Feuerwehr ergaben am frühen Nachmittag, dass sich keine giftigen oder ätzenden Gase in den Räume ausgebreitet haben.

Während des Einsatzes war die Kaiser-Wilhelm-Straße zwischen Laeiszhalle und Axel-Springer-Platz gesperrt. Die Mitarbeiter des Bezirksamts mussten sich alle auf den Vorplatz der Laeiszhalle begeben.

( HA/arg/ryb/dob )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht