Niedersachsen

Celle: Zwei Motorradfahrer sterben bei schwerem Unfall

Ein Motorradhelm liegt nach einem Verkehrsunfall mit Motorrad auf der Straße (Archivbild).

Ein Motorradhelm liegt nach einem Verkehrsunfall mit Motorrad auf der Straße (Archivbild).

Foto: picture alliance/imageBROKER/Thomas Gaulke

Ein Autofahrer hat die hintereinander fahrenden Motorräder offenbar beim Abbiegen übersehen. Die Fahrer verstarben noch am Unfallort.

Celle. Bei einem tragischen Verkehrsunfall sind am Dienstagabend im Landkreis Celle zwei junge Motorradfahrer (18 und 21 Jahre alt) aus Celle und Wienhausen ums Leben gekommen. Dies teilte die Polizei Celle am Mittwoch mit. Nach ersten Erkenntnissen hat ein Autofahrer sie anscheinend beim Abbiegen übersehen.

Der 30 Jahre alter Audifahrer fuhr laut Polizei gegen 18.25 Uhr auf der Kreisstraße 50 von Offensen in Richtung Langlingen. Kurz vor der Ortschaft Langlingen soll er nach links in den Schleusenweg abgebogen sein und achtete dabei wohl nicht auf die beiden entgegenkommenden, hintereinander fahrenden Motorräder. Beide Maschinen kollidierten nacheinander mit dem Pkw.

Für beide Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät

Durch die Wucht des Aufpralls wurde einer der beiden Motorradfahrer 45 Meter weit in ein Maisfeld geschleudert, der andere kam auf dem Dach des Pkw zu liegen. Für beide Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät. Sie verstarben noch am Unfallort. Der Autofahrer erlitt leichte Verletzungen.

An den Motorrädern sowie dem Audi entstanden Totalschäden. Ein weiteres Auto, das zum Unfallzeitpunkt im Schleusenweg stand und auf die Kreisstraße 50 abbiegen wollte, wurde von umherfliegenden Fahrzeugteilen getroffen und leicht beschädigt. Die Insassen, eine Familie mit zwei Kindern, blieben nach Polizeiangaben unverletzt.

Die Kreisstraße 50 musste zeitweise voll gesperrt werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.